Jahreshauptversammlungder Schützengesellschaft Eisenbach:

 

Umbaumaßnahmen sind auf dem Weg

 

Bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Eisenbach erläuterte Schützenmeister Wolfgang Heß den aktuellen Stand der Vorarbeiten zum geplanten Standumbau. So hat auch der Bauantrag schon die erste Hürde passiert. Im Bericht über den Jahresverlauf war die 50-Jahr-Feier des Schützengaus Maintalein Höhepunkt. Neben vereinsinternen Veranstaltungen, wie Königsschießen und Neujahrsschießen, waren auch beim Sommerbiathlon im Juni wieder viele Teilnehmer aus Obernburg und Eisenbach am Start. Bei der Eisenbacher Kirchweihbeteiligte sich die Jugend mit einem Schießstand und am Essensstand waren auch viele Helfer des Schützenvereins zu finden. In den Berichten der Sportleiterwaren Gaumeistertitel von Willi Korn, Karl Langer, Bernd Müller, Robert Beckerund der Vorderlader-Perkussionspistolenmannschaft zu vermelden, Jenny Langer kam mit der Luftpistole im Bezirk auf den zweiten Rang. Bis zu den Bayerischen Meisterschaften schafften es sogar Willi Korn und Jochen Lazarus. Nach guten Platzierungen bei den Luftgewehr-Rundenwettkämpfen der abgelaufenen Saison gibt es aktuell mehrere Tabellenführer zu vermelden. Auch die Sportpistolenmannschaften behaupteten sich mit zwei dritten Plätzen gut. Sowohl beim Gaupokalschießen als auch beim Gaudamenschießen wurden die Meistbeteiligungspreise gewonnen. Die Bogenschützen hatten im vergangenen Jahr große Probleme mit sich überschneidenden Terminen, konnten aber dennoch ein paar gute Platzierungen bei den Meisterschaften vorweisen. Beim Jugendvergleichsschießen mit dem Luftgewehr gewann Marlon Brand bei den Anfängern, Hannah Kloos erkämpfte sich bei den Schülern einen hervorragenden zweiten Platz, genauso wie Daniel Bretzigheimer bei den Junioren A. Im Bericht über die nichtsportlichen Aktivitäten der Jugendabteilung konnten Leon Schreiber, Daniel Bretzigheimer und Tobias Bachmann über einige Ausflüge und gemeinsame Aktionen berichten. Der von Witz und Selbstironie geprägte Vortrag sorgte dafür, dass die drei Jungschützen die Lacher eindeutig auf ihrer Seite hatten.

 

Für 50-jährigeMitgliedschaft ehrte Gauschützenmeister Otto Rummel Gerhard Heß und Hugo Marquart. Klaus Pfützner, der  für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt werden sollte, war leider kurzfristig erkrankt. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Sonja und Uwe Schyia eine Ehrennadel des Bayerischen Sportschützenbundes. Otto Rummel warb für die anstehenden Veranstaltungen von Gau und Bezirk, aber auch für den Landesschützentag Anfang Juni in Aschaffenburg. Im Kassenbericht von Isolde Müller zeigte sich eine gesunde Finanzlage des Vereins, was von den Kassenprüfern bestätigt wurde.

 

Die Neuwahlen leitete Bürgermeister Dietmar Fieger, der auch die Grußworte der Stadt Obernburg überbrachte. In der Vorstandschaft gab es in diesem Jahr keine Änderungen: Erster Schützenmeister Wolfgang Heß, zweite Schützenmeisterin Jenny Langer-Gutermuth, Schatzmeisterin Isolde Müller, Schriftführer Stefan Andres, Sportleiter Gewehr und erster Jugendleiter Willi Korn sowie Sportleiter Pistole Michael Berger. Im Ausschuss ergaben sich kleine Änderungen: Stellvertretende Jugendleiter wurden Karl-Heinz Raguse und Christian Otterstedt, Schießwarte sind Hugo Marquart, Karl Langer, Sandra Schott, Jochen Lazarus und Jaroslav Rücker; Bogenreferent wurde wieder Manuel Schott und Fahnenträger Karl-Heinz Raguse. Fahnenbegleiter sind Günter Lässig und Wolfgang Heß sowie Marcel Sator. Um die Böllerschützen kümmert sich ab sofort Stefan Firsching. Kassenprüfer sind wie bisher Karl Langer und Bernd Müller.

 

 

 

 

Zum T-Shop